8.2.2021 – Brandstiftung in Tiefgarage in Wien

9.2.2021 Wien. Polizisten der Polizeiinspektion Brunnengasse wurden in den gestrigen Morgenstunden alarmiert.

Der Grund war ein Anruf am Polizeinotruf, bei dem der Anrufer angab, ein PKW habe in einer Tiefgarage einer Supermarktfiliale gebrannt. Gleichzeitig wurde auch die Berufsfeuerwehr Wien verständigt.

Dichter Rauch war aus der Tiefgarage wahrnehmbar.

Ein Mitarbeiter der Supermarktfiliale erwartete die Einsatzkräfte und gab an, durch die Brandmeldeanlage in der Tiefgarage alarmiert worden zu sein und ein Feuer an der Front eines abgestellten PKWs mittels Feuerlöscher gelöscht zu haben.

Weiters habe er eine Frau gesehen, die augenscheinlich obdachlos sei. Er habe sie bereits öfter in der Garage gesehen, so auch heute.

Sie habe kurz vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte eilig die Örtlichkeit zu Fuß verlassen.

Nach kurzer Fahndung konnte die besagte Dame (52, Stbg.: Österreich) in der Nähe des Tatortes angehalten und wegen des dringenden Verdachts der schweren Sachbeschädigung vorläufig festgenommen werden.

Brandermittler des Landeskriminalamts Wien übernahmen die Amtshandlung. Nachdem die Brandörtlichkeit von der Feuerwehr freigegeben worden war, wurde der Tatort besichtigt. Dabei stellten die Beamten eine massive Beschädigung an der Front eines PKWs fest, an sechs weiteren Fahrzeugen wurden Brandflecken festgestellt.

Ein Feuerzeug und zahlreiche Spuren wurden gesichert. Die Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen.