6.5.2022 – Alkoholisierte Mann leistete Widerstand bei einer Verkehrskontrolle in Wien

7.5.2022 Wien. Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus wurden auf ein Fahrzeug, in dem zwei Männer saßen, aufmerksam, da der Lenker sehr langsam und Schlangenlinien fuhr.

Der Lenker (33, StA.: Tunesien) wurde zwecks Lenker- und Fahrzeugkontrolle angehalten. Die Polizisten konnten deutlich Alkoholgeruch wahrnehmen und forderten Führer- sowie Zulassungsschein.

Der 33-Jährige gab an, keinen Führerschein zu besitzen und dass das eine Übungsfahrt ist. Dies konnte nicht glaubhaft gemacht werden.

Ein Alkovortest ergab einen positiven Wert, weshalb der Mann für einen geeichten Alkomattest in eine Polizeiinspektion gebracht wurde.

Der Test ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der Mann, welcher sich von Beginn der Amtshandlung äußerst unkooperativ und unfreundlich verhielt, wurde zunehmend aggressiver. In der Polizeiinspektion begann der 33-Jährige die Beamten zu beschimpfen und laut zu schreien.

Der Mann wurde mehrmals aufgefordert sein strafbares Verhalten zu beenden. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und attackierte die Polizisten in dem er sie unter anderem trat und biss. Dadurch wurden zwei Beamte leicht verletzt, der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Da der 33-Jährige über Rückenschmerzen klagte, wurde er durch einen Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Nach der ambulanten Behandlung wurde der Mann über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

Der Mann wird wegen diverser verwaltungsrechtlichen Übertretungen und wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie der schweren Körperverletzung angezeigt.