17.6.2019 – Unfall in Wien

18.6.2019 Wien. Ein 32-jähriger Autofahrer (Stbg.: Österreich) fuhr mit seinem Pkw in der Brunner Straße in Fahrtrichtung Perfektastraße.

Laut einem Busfahrer, der dem 32-Jährigen entgegenkam und der in weiterer Folge Zeuge des Vorfalls wurde, war der Autofahrer mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit und weit auf der gegengesetzten Fahrspur unterwegs.

Als er den herannahenden Bus bemerkte, verriss er sein Fahrzeug, verlor die Kontrolle und touchierte fünf parkende Pkw.

Der Unfalllenker machte auf die Beamten einen stark alkoholisierten Eindruck, wankte und hatte eine lallende Aussprache. Auch gab er zu, Alkohol konsumiert zu haben, verweigerte jedoch einen Alkomattest. Außerdem stellte sich heraus, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist.

An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden. Zur Abklärung möglicher innerer Verletzungen wurde der Mann von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige schon etwa 10 Minuten zuvor einen Pkw in der Taglieber Straße (1230 Wien) touchiert und beschädigt hatte.

Der Lenker, der sich auch während der Amtshandlung uneinsichtig und unkooperativ verhielt, wurde wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen angezeigt.