31.10.2018 – Unfall auf der Rheintalautobahn

1.11.2018 Bregenz/Vorarlberg. Am 31.10.2018, gegen 17:35 Uhr, fuhr ein 41-jähriger Bregenzer mit seinem Pkw auf der linken Fahrspur der Rheintalautobahn in Fahrtrichtung Deutschland.

Dabei musste er seinen Pkw aufgrund eines vor ihm herrschenden Staus verkehrsbedingt fast bis zum Stillstand abbremsen.

Eine nachfolgende 26-jährige Lenkerin aus Altach konnte mit ihrem Pkw hinter dem 41-jährigen Bregenzer zum Stillstand kommen.

WERBUNG:

Ein dritter Pkw, gelenkt von einem 27-jährigen deutschen Staatsangehörigen, konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der Altacherin in das Heck des Pkw des 41-jährigen Bregenzers geschoben.

Dabei wurden 2 Unfallbeteiligte verletzt ins Krankenhaus Hohenems verbracht. Beide erlitten nach bisherigen Erkenntnissen ein Schleudertrauma (vmtl. leichte Verletzungen).

2 weitere Unfallbeteiligte wurden ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert (vmtl. 1 schwer Verletzter sowie 1 leicht Verletzte).

2 der 3 verunfallten Pkw mussten durch den ÖAMTC abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren.

Die linke Fahrspur ab KM 17,2 war bis 18:15 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein ca. 7 Kilometer langer Rückstau.

Der 41-jährige Bregenzer verließ unmittelbar nach dem Verkehrsunfall – nach einem kurzen Wortwechsel und Identitätsaustausch mit einer Unfallbeteiligten – noch vor dem Eintreffen der Polizei- bzw. Rettungskräfte die Unfallstelle.

Er wird zusätzlich an die BH Bregenz angezeigt werden.