23.8.2022 – Alpine Notlage im Bereich Schesaplana

23.8.2022 Vorarlberg. Am 22.8.2022, gegen 08:30 Uhr, wanderten drei deutsche Staatsangehörige (zwei männliche Erwachsene, 77 und 45 Jahre alt, ein 13jähriges Mädchen) aus dem Raum Stuttgart nach einer Übernachtung auf der Totalphütte in Richtung Mannheimer Hütte. Im Bereich des Schesaplanasattels verließ die Gruppe aus unbekanntem Grund den markierten Weg und ging über den Gletscher in Richtung der Gletscherseen talwärts.

Bei den Gletscherseen angekommen, fanden sie keine Wegmarkierungen mehr und versuchten, über den Gletscher zurück zum Wanderweg zu gelangen, was ihnen jedoch aufgrund fehlender Ausrüstung (Steigeisen) nicht gelang.

Da ein Notruf aufgrund mangelndem Netzempfang nicht möglich war, errichteten die Wanderer bei Einbruch der Dunkelheit ein Not-Biwak.
Da die Gruppe bis 23.00 Uhr nicht auf der Mannheimer Hütte eingelangt war, setzte der Hüttenwirt, der bereits zuvor von Angehörigen über die Abgängigkeit informiert worden war, einen alpinen Notruf ab.

Die Bergrettung Brand stieg am 23.8.2022, gegen 01:00 Uhr, mit drei Suchmannschaften in das Suchgebiet auf.

Um 03.00 Uhr gelang es dem Rettungshubschrauber der REGA, die Gruppe mittels Wärmebildkamera zu lokalisieren und gegen 04:30 Uhr erreichte die Bergrettung die unverletzten, jedoch stark unterkühlten Wanderer. Diese wurden schließlich am Morgen des 23.8.2022 vom NAH C8 nach Brand geflogen und von dort mit einem RTW in das LKH Bludenz gebracht.