13.4.2018 – Zugunfall in Dornbirn

13.4.2018 Dornbirn/Vorarlberg. Ein 88-jähriger, in Dornbirn wohnhafter und einige Stunden zuvor als abgängig gemeldeter Mann, hielt sich am 13.4.2018, um 00.35 Uhr, bei der ÖBB-Haltestelle Dornbirn/Hatlerdorf auf.

Aus nicht bekannter Ursache dürfte der Mann auf die Gleise gestürzt und dort liegen geblieben sein. Anzeichen eines Fremdverschuldens konnten keine festgestellt werden.

Der Lokführer eines herannahenden Personenzuges bemerkte den auf den Gleisen liegenden Mann und leitete eine Notbremsung ein.

WERBUNG:

Der 88-Jährige wurde dennoch vom Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt. Die Bahnstrecke musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis 02.30 Uhr komplett gesperrt werden.

Einsatzkräfte: ÖBB-Feuerwehr mit acht Mann, Feuerwehr Dornbirn mit zwei Fahrzeugen und 15 Mann, Notarzt und Rettung, vier Streifen der Bundes- und Stadtpolizei.

Polizeiinspektion Dornbirn