8.8.2018 – Unfall im Arlbergtunnel

9.8.2018 Tirol. Am 8.8.2018, gegen 11:10 Uhr, lenkte ein 33-jähriger Vorarlberger einen mit Rundholz beladenen Kraftwagenzug von Vorarlberg kommend in Fahrtrichtung Osten auf der S 16 Arlbergschnellstraße durch den Arlbergtunnel.

Zur selben Zeit lenkte ein 26-jähriger polnischer StA einen voll besetzten Omnibus von Tirol kommen in Richtung Westen, ebenfalls durch den Arlbergtunnel.

Der Tunnel ist zweispurig mit Gegenverkehr angelegt. Die Trennung der Fahrtrichtungsfahrstreifen besteht aus einer doppelten Sperrlinie.

WERBUNG:

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h.

Nach derzeitigem Erhebungsstand kam es bei Straßenkilometer 29,366 am Kraftwagenzuganhänger zu einem technischen Gebrechen.

Dabei riss die Anhängerdeichsel beidseitig ab, sodass der Anhänger ins Schleudern geriet, schlussendlich unmittelbar vor dem herannahenden Omnibus seitlich umstürzte und quer über beide Fahrstreifen zum Liegen kam.

Dabei wurden die geladenen Rundholzbaumstämme vom umstürzenden Anhänger gegen die Fahrzeugfront des Omnibusses geschleudert.

Dabei wurde der Omnibusfahrer unbestimmten Grades verletzt.

Weitere Personen kamen nach derzeitigem Erhebungsstand nicht zu Schaden.

Der Tunnel musste für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der beteiligten Fahrzeuge und deren Ladung für den gesamten Verkehr bis 14:13 Uhr gesperrt werden.

Bearbeitende Dienststelle: API Imst