8.3.2018 – Tödlicher Alpinunfall in St. Anton am Arlberg

9.3.2018 St. Anton am Arlberg/Tirol. Am 8.3.2018, gegen 15.30 Uhr, fuhr eine dreiköpfige Snowboardgruppe aus dem Vereinigten Königreich im Skigebiet von St. Anton vom Vallugalift kommend, auf der Route Nr. 86 „Schindlerkar“ talwärts.

Kurz vor Erreichen des flachen Ski Weges verließen sie trotz vier Sperrtafeln diese Abfahrt, gerieten auf die gesperrte Ski Route „Schindlerkar Steilhang“ (Nr. 87) und fuhren im tiefen Pulverschnee auf etwa gleicher Höhe in einem Abstand von ca. 20 m in langen Schwüngen talwärts.

Der äußerst rechts fahrende 48-jährige Brite kam plötzlich zu Sturz, fiel in ein zugeschneites „Schneemaul“ und blieb kopfüber bis zu den Knien im Schnee steckten.

WERBUNG:

Seine beiden Kameraden im Alter von 48 und 47 Jahren versuchten ihn auszugraben bzw. seinen Kopf freizubekommen.

Der Mann konnte aber erst unter Mithilfe nachkommender Skifahrer aus dem Schneeloch gezogen werden. Die nachfolgende Reanimation verlief erfolglos.

Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 48-Jährigen feststellen.

Im Einsatz standen drei Personen der Pistenhilfe, ein Notarzthubschrauber mit Notarzt und Flugretter, sowie zwei Alpinpolizisten