4.12.2019 – Tödlicher Unfall auf der A13 im Gemeindegebiet von Schönberg im Stubaital

4.12.2019 Tirol. Am 4. Dezember 2019, gegen 08:45 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Italiener mit einem vollbesetzten, italienischen Reisebus am rechten Fahrstreifen auf der A13 von Italien kommend in Richtung Innsbruck.

Nach derzeitigem Erhebungsstand hat der Mann den Reisebus vorher von dem eigentlichen 63-jährigen italienischen Buslenker, der über gesundheitliche Probleme geklagt hatte, als Fahrer übernommen obwohl er nicht im Besitz einer entsprechenden Buslenkberechtigung war.

Der 63-Jährige saß rechts vorne am Beifahrersitz. Vor dem Bus fuhr ein 56-jähriger Italiener mit seinem Sattelkraftfahrzeug im Kolonnenverkehr ebenfalls in Richtung Innsbruck und musste seinen LKW in weiterer Folge verkehrsbedingt zum Stillstand bringen.

Laut Zeugenangaben ist der Omnibus plötzlich auf den linken Fahrstreifen gelenkt worden, wodurch eine am linken Fahrstreifen fahrende 28-jährige österreichische PKW-Lenkerin zwischen dem Bus und der linken Betonleitwand eingeklemmt worden.

Trotz des Ausweichmanövers prallte der Reisebus mit der rechten Front gegen das Heck des stehenden Sattelkraftfahrzeuges.

Nachkommende Fahrzeuglenker befreiten die Österreicherin aus ihrem PKW. Der 63-Jährige wurde von den Businsassen erstversorgt, er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle.

Die 28-jährige Pkw-Lenkerin wurde nur leicht verletzt.

Am Reisebus und am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Auch das Heck des Sattelanhängers wurde beschädigt, dieser war jedoch noch fahrbereit.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die A13 in Fahrtrichtung Norden bis 10:40 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

In Fahrtrichtung Süden war die A13 noch einspurig befahrbar.

Die Businsassen wurden zur naheliegenden Mautstelle Schönberg begleitet, wo sie in weiterer Folge in einen Ersatzbus umstiegen.

Bearbeitende Dienststelle: LVA Tirol – API Schönberg