31.8.2019 – Tödlicher Bergunfall am Großen Löffler

1.9.2019 Tirol. Am 31.8.2019, um 06:00 Uhr, stieg eine AV-Gruppe einer oberösterreichischen Sektion von der Greizer Hütte zum Großen Löffler auf.

Diese Gruppe, bestend aus insgesamt 12 Personen (davon 4 Tourenführer), wählte eine Route über den Grat von der Tribbachspitze und erreichte um 11:10 Uhr den Gipfel des Großen Löffler.

Auf dem Rückweg, um 12:00 Uhr, trat einer der Tourenführer (39-j, öst StA, Oberösterreicher), der sich etwa mittig in der Gruppe befand, auf einen losen Stein am Grat und rutschte mit diesem etwa 3 bis 4 m westwärts über felsiges Gelände ab.

Er kam auf einem größeren Stein auf und stürzte in weiterer Folge ca. 50 m über steilen Fels in die Westwand ab. Der Mann zog sich dabei tödliche Kopfverletzungen zu.

Mehrere Personen der Gruppe stiegen zum Abgestürzten ab und verständigten den Notruf. Als der NAH Heli 4 mit Bergrettern der Ortsstelle Ginzling beim Abgestürzten eintraf, konnte nur mehr sein Tod festgestellt werden.

Der Polizeihubschrauber Libelle führte mit Hilfe der Bergrettung Ginzling und einer Alpinpolizistin die Bergung des Verunglückten und im Anschluss die Bergung der restlichen Tourengruppe durch.

Dies gestaltete sich auf Grund der herrschenden Witterungsbedingungen mit einfallendem Nebel und Graupelschauern schwierig.

Es konnten alle Personen bis ca. 16:00 Uhr vom Berg geborgen und anschließend vom KI-Team der Rettung in Ginzling betreut werden.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck stellte keine Anträge und gab die Leiche frei.

Bericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck wird erstattet.