31.12.2020 – Brand in Innsbruck-Hötting

1.1.2021 Innsbruck/Tirol. Am 31.12.2020, gegen 22:45 Uhr, kam es auf einem Balkon eines Mehrparteienhauses in Innsbruck–Hötting vermutlich durch einen pyrotechnischen Gegenstand, welcher durch eine schiefe Flugbahn auf diesem Balkon gelandet und detoniert sein dürfte, zu einem Brandgeschehen.

Die Bewohner der Wohnung waren zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht zu Hause, jedoch wurde die Rauchentwicklung zufällig durch zwei Nachbarn beobachtet, welche umgehend mit Handfeuerlöschern eine Brandbekämpfung durchführten.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der aufkommenden Stichflammen erlitten die beiden Männer (es handelt sich hier um 2 Slowenen im Alter von 29 und 34 Jahren) eine Rauchgasvergiftung und wurden anschließend zur weiteren Abklärung in die Klinik Innsbruck verbracht (Verletzungsgrad unbestimmt).

Die alarmierte Berufsfeuerwehr Innsbruck (BFI) gelangte mittels Drehleiter auf den Balkon und führte dort einen abschließenden Löschangriff durch und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Am Balkon entstand erheblicher Sachschaden in derzeit noch unbekannter Höhe, da auch ein Teil der Hausfassade abgetragen werden musste.

Der Brand dürfte durch einen abgeschossenen pyrotechnischen Gegenstand verursacht worden sein. Die Verursacher konnten noch nicht ausgeforscht werden, diesbezügliche Erhebungen sind noch im Gange.

Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge der BFI, 2 Fahrzeuge der Rettung und mehrere Polizeistreifen.