3.12.2018 – Schwerer Arbeitsunfall im Bahnhof Hall in Tirol

4.12.2018 Hall in Tirol. Am 3.12.2018, um 23:58 Uhr, lenkte ein 32-jähriger Bosnier am Bahnhofsgelände in Hall eine Lokomotive mit vier Waggons mit einer Geschwindigkeit von ca. 3 bis 4 km/h auf einem Ladegleis in Richtung Osten.

Der Lokführer hatte zu den Gleisarbeitern keinen Sichtkontakt, war jedoch über Funk verbunden. Beim Zurücksetzen des Zuges ging ein 31-jähriger vorschriftsmäßig mit entsprechender Schutzkleidung ausgestatteter Gleisarbeiter auf Höhe des letzten Waggons in Richtung Osten.

Dabei dürfte er beim Versuch, den letzten Waggon anzuhängen, über zwei gelb markierte Gleisspanner gestolpert und in weiterer Folge mit seinem rechten Fuß am Gleis zum Liegen gekommen sein.

WERBUNG:

Der Lokführer bekam von dem Sturz vorerst nichts mit und wurde erst über Funk davon in Kenntnis gesetzt.

Obwohl die Verschubbewegung sofort gestoppt wurde, dürfte ein Fuß des Arbeiters überrollt worden sein.

Der 31-Jährige erlitt eine schwere Fußverletzung.