29.12.2021 – Großbrand eines Mehrparteienwohnhauses in Innsbruck

30.12.2021 Innsbruck/Tirol. Am 29.12.2021, gegen 15:00 Uhr, kam es aus bisher unbekannter Ursache im Bereich des Mehrparteienhauses Kapuzinergasse 4, 6020 Innsbruck, zu einem Großbrand.

Der Brand breitete sich außenseitig vom Erdgeschoss bis zum Dachstuhl aus.

Im 5. OG, direkt unter dem Dachstuhl befinden sich 5 Wohnungen, welche allesamt gänzlich zerstört wurden. Die Wohnungen im 5. OG sind bis auf weiteres nicht bewohnbar.

Aufgrund des erforderlichen, massiven Löschangriffes wurden auch darunterliegende Wohnungen erheblich beschädigt.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck war mit gesamter Mannschaftsstärke vor Ort – zudem noch die FFWen Reichenau, Mühlau und Hötting.

Es wurden keinerlei Personen verletzt und mussten auch keine evakuiert werden.

Die angrenzenden Gebäude waren nicht betroffen und konnten durch den raschen Löscheinsatz vor einem Übergreifen geschützt werden (auch hier waren keine Evakuierungen nötig).

Die unmittelbar betroffenen Bewohner kamen teilweise bei Bekannten und Verwandten unter. Zudem stellte die Stadt Innsbruck mehrere Notunterkünfte zur Verfügung. Die Schadenshöhe dürfte mehrere Millionen Euro betragen.

Weitere Erhebungen (Brandursachenermittlung) finden in den Morgenstunden des 30.12.2021 statt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Innere Stadt