18.7.2021 – Rettungsaktionen bei Zams

19.7.2021 Zams/Tirol. Am 18. Juli 2021 gegen 16:30 Uhr war eine 11-köpfige Wandergruppe auf dem Fernwanderweg E5 im Bereich der Unterlochalpe in Richtung Zams unterwegs.

Auf einer Seehöhe von ca. 1.400 m stellten die Personen fest, dass der Weg auf einer Länge von ca. 80 Metern von einer Mure weggerissen wurde.

Da ein Überqueren dieser Wegstelle nicht mehr möglich war, setzten sie einen Notruf ab. Die Personen konnten schließlich vom Polizeihubschrauber geborgen und unverletzt nach Zams geflogen werden.

Bereits gegen 11:30 Uhr wollte eine Personengruppe von ca. 70 Personen auf dem Fernwanderweg E5 von der Memmingerhütte in Richtung Zams wandern.

Im Bereich der Unterlochalpe konnten die Personen aufgrund des stark angestiegenen Zammerlochbaches diesen Bereich nicht mehr queren.

Daraufhin wurden 4 Einsatzkräfte der Bergrettung Landeck/Zams per Notarzthubschrauber zum Vorfallsort geflogen.

Die Männer der Bergrettung spannten schließlich ein Seil über den Bach und so konnten in weiterer Folge alle Personen ihre Wanderung in Richtung Zams fortsetzen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Ried im Oberinntal