Schwerer Sozialleistungsbetrug in Graz

16.9.2022 Graz/Steiermark. Von 2017 bis 2022 beging ein 55-Jähriger mehrere Sozialleistungsbetrugstaten. Es entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren Tausend Euro.

Die Kriminaldienstgruppe „SOLBE“ (Sozialleistungsbetrug) des Kriminalreferates Graz führte seit Anfang 2022 umfangreiche Ermittlungen gegen einen 55-jährigen bosnischen Staatsangehörigen, welcher in Graz wohnhaft ist. Der Mann dürfte mehrere Male ins Ausland gereist sein und während der Reisen trotzdem weiter Sozialleistungen bezogen haben, ohne diese wie vorgegeben zu melden.

Bei bisher drei durchgeführten Niederschriften des zuständigen Amtes bestritt der 55-Jährige im Ausland gewesen zu sein. Er gab an, nicht ins Ausland reisen zu können, da er seinen Reisepass verloren habe.

Bei der polizeilichen Einvernahme zeigte sich der Bosnier geständig. Er gab an nicht gewusst zu haben, dass er die Reisen melden müsse. Der 55-Jährige wird wegen Verdachts des schweren Sozialleistungsbetruges sowie falscher Beweisaussage vor einer Verwaltungsbehörde bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.