8.1.2019 – Tödlicher Skiunfall auf der Mariazeller Bürgeralpe

9.1.2019 Steiermak. Ein 62-Jähriger verunglückte Dienstagnachmittag, 8. Jänner 2019, beim Skifahren tödlich.

Im Rahmen einer Schulschiwoche unternahm der 62-Jährige aus dem Bezirk Korneuburg/NÖ einen Schitag auf der Mariazeller Bürgeralpe.

Gegen 15:50 Uhr war der Lehrer als Begleitperson von neun Schülern eines Gymnasiums auf der sogenannten „Familienabfahrt“ unterwegs, als er im Flachstück vor dem letzten Steilhang aus bisher ungeklärter Ursache plötzlich einen Ski verlor und links über den Pistenrand in einen steil abfallenden Waldbereich stürzte. Dort blieb er im lockeren und metertiefen Schnee kopfüber stecken.

WERBUNG:

Den nachkommenden Schülern war eine Hilfeleistung aufgrund der vorhandenen Schneemassen (ca. fünf Meter hohe Schneeablagerung) nicht sofort möglich, zudem eine rund 30 Meter lange Wechte aufgrund eines Risses offensichtlich abzubrechen drohte.

Einsatzkräfte der Bergrettung Mariazell konnten schließlich zum 62-Jährigen absteigen, stellten jedoch keine Lebenszeichen mehr fest. Der alarmierte Notarzt konnte schließlich nur mehr den Tod des 62-Jährigen feststellen.

Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete die Beschlagnahme des Leichnams sowie eine Obduktion an. Die Erhebungen wurden von der Alpinpolizei Hochsteiermark übernommen.