6.2.2021 – Maske in Graz im Bus verweigert

7.2.2021 Graz/Steiermark. Nachdem eine Buslenkerin einen bislang unbekannten Mann Samstagnachmittag, 6. Februar 2021, auf die fehlende Maske im öffentlichen Verkehrsmittel angesprochen hatte, drehte dieser völlig durch. Die Fahndung läuft.

Gegen 14:30 Uhr sprach die Buslenkerin eines öffentlichen Omnibusses (ÖBB-Postbus) einen bisher unbekannten Mann im Bereich Hohenstaufengasse an, nachdem dieser weder Mund-Nasen-Schutz noch FFP2-Maske im Bus getragen hatte.

Der sichtlich alkoholisierte Mann wurde daraufhin derart aggressiv, dass er die Einrichtung des Busses beschädigte und eine Flasche Bier gegen die Türe des Busses warf. Zudem entblößte er sein Geschlechtsteil und machte gegenüber der Buslenkerin obszöne Bemerkungen.

In der Folge begab er sich in ein unweit entferntes Einkaufszentrum (Citypark), wo er im Kassenbereich eines Elektrofachhandels in Richtung einer Angestellten spuckte. Einem weiteren Angestellten drohte er, ihn und dessen Familie umzubringen.

Verletzt wurde niemand. Die Fahndung nach dem flüchtigen Mann läuft. Er steht im Verdacht, mehrere Verwaltungsübertretungen und gerichtlich strafbare Handlungen begangen zu haben.

Laut Beschreibung handelt es sich um einen jungen Mann mit dunkler Hose und dunkler Jacke. Er trug eine schwarze Kappe (ohne sichtliche Aufschrift) sowie weiße Sneakers mit der Aufschrift „N“ und soll einen ausländischen Akzent gehabt haben.

Zeugen und Auskunftspersonen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise sind unter 059133/6585 an die Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße erbeten.