4.2.2020 – Mordverdacht im Bezirk Liezen

5.2.2020 Trieben/Steiermark. Polizisten nahmen Dienstagvormittag, 4. Februar 2020, einen 29-Jährigen fest. Er steht im Verdacht, seine Frau (25) im Streit mit einem Messer tödlich verletzt zu haben. Bei der Einvernahme zeigte er sich zur Tat geständig.

Kurz vor 10:00 Uhr wurde die Polizei von einer im Wohnhaus anwesenden Zeugin über einen Streit zwischen dem 29-Jährigen und seiner 25-jährigen Frau, beide im Bezirk Liezen wohnhafte Afghanen, alarmiert. Dabei soll der Mann seine Gattin mit einem Messer attackiert haben.

Zufällig waren Spezialkräfte des Einsatzkommandos Cobra unweit des Tatorts in einer anderen Angelegenheit beschäftigt und waren in der Folge rasch am Tatort. Sie nahmen den 29-Jährigen kurz darauf in der Wohnung widerstandslos fest. Dort fanden die Beamten auch die lebensgefährlich verletzte Frau.

Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen der Spezialkräfte und eines alarmierten Notarztes kam für die 25-Jährige jede Hilfe zu spät. Sie starb noch in der Wohnung.

Bei der in der Folge von Tatortbeamten des Landeskriminalamtes Steiermark sowie Gerichtsmedizinern durchgeführten Spurensicherung konnte schließlich die offensichtliche Tatwaffe sichergestellt werden. Es handelt sich um ein Küchenmesser aus dem gemeinsamen Haushalt, mit welchem der 29-Jährige mehrmals auf den Körper seiner Frau eingestochen haben dürfte.

Bei der seitens der Staatsanwaltschaft Leoben angeordneten Obduktion konnten als Todesursache mehrere Messerstiche an unterschiedlichen Körperstellen der Frau festgestellt werden.

Der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene 29-Jährige zeigte sich bei seiner bis in die späten Abendstunden andauernden Einvernahme zur Tat geständig und gab Eifersucht sowie eine möglicherweise bevorstehende Trennung als Motiv an. An den genauen Tathergang könne er sich jedoch nicht erinnern.

Heute Mittwoch werden die Ermittlungen der Kriminalisten des LKA Steiermark fortgesetzt. Dabei stehen weitere Einvernahmen von Zeugen sowie die Auswertung der sichergestellten Spuren am Programm.

Der 29-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Die gemeinsame unmündige Tochter des Paares befand sich zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Wohnung. Sie wird von der Kinder- und Jugendhilfe der Bezirkshauptmannschaft Liezen betreut.