10.3.2019 – Versuchter Mord in Obdach

11.3.2019 Obdach/Steiermark. Ein 54-jähiger Rumäne steht im Verdacht, Sonntagmittag, 10. März 2019, seine beiden ehemaligen Arbeitgeber mit Benzin übergossen zu haben. Dabei erlitt eine 55-Jährige schwere Brandverletzungen und musste mittels Notarzthubschrauber in das LKH Graz eingeliefert werden. Ihr 62-jähriger Gatte erlitt Verletzungen an der Hand, diese dürften aber nicht allzu schwer sein. Der 54-Jährige wurde festgenommen, der Sohn blieb unverletzt.

Der 54-Jährige wollte sich gegen 12:45 Uhr zu einer Aussprache mit dem 62-Jährigen und seiner 55 Jahre alten Frau in deren Privathaus treffen. Zu diesem Zeitpunkt war auch der 35-jährige Sohn des Paares in der Nähe.

Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte der 54-Jährige eine mit Benzin gefüllte 1,5 Liter-Plastikflasche sowie einen Holzstock mit. Mit dem Holzstock schlug er mehrere Glasscheiben beim Anwesen ein.

Beim Aufeinandertreffen mit den Hausbewohnern versprühte der 54-Jährige Benzin auf die Personen und im Vorhaus. Mit einem Feuerzeug entzündete er das Benzinluftgemisch, wodurch die Bekleidung der 55-Jährigen Feuer fing und auch ein Brandschaden am Wohnhaus entstand.

Der 54-Jährige flüchtete, konnte jedoch noch in unmittelbarer Tatortnähe von Polizisten der Polizeiinspektion Weißkirchen festgenommen werden. Die Erhebungen wurden vom Landeskriminalamt Steiermark übernommen.

Als Motiv dürfte Zorn auf ausstehendes Geld in Betracht kommen, dem Ganzen liegt ein längerer Streit zu Grunde.

Der Rumäne dürfte über einen längeren Zeitpunkt im landwirtschaftlichen Bereich für das Ehepaar gearbeitet haben. Näheres ist derzeit noch unklar.