9.1.2019 – Rettungsaktion auf der Schmittenhöhe

10.1.2019 Zell am See/Salzburg. Am 9. Jänner 2019, am Nachmittag, wurde die Polizei verständigt, dass eine Gruppe aus 9 Wintersportlern im Skigebiet auf der Schmittenhöhe in Zell am See in Bergnot geraten ist.

Die Gruppe aus Polen, Ungarn, Ukraine und Russland konnte ca. eine Stunde später von der Bergrettung, die mit 12 Mann ausgerückt ist, lokalisiert werden.

Trotz der akuten Lawinengefahr konnte die Bergrettung zu der festgesetzten Gruppe vordringen und diese aus dem Graben unverletzt ins Tal begleiten.

WERBUNG:

Wie Erhebungen der Alpinpolizei ergaben, begaben sich die Wintersportler teilweise unabhängig voneinander, trotz Lawinenwarnung der Stufe 4, abseits des gesicherten Skiraums.

Die Alpinpolizei und Bergrettung raten dringend davon ab, derzeit den gesicherten Skiraum zu verlassen.