30.8.2021 – Unfall in Einöden

31.8.2021 St. Johann im Pongau/Salzburg. Am Nachmittag des 30.8.2021 bildete sich aufgrund des starken Verkehrsaufkommens auf der B311 in Richtung St. Johann im Pongau eine Fahrzeugkolonne.

Ein 22-jähriger Pongauer übersah das Stauende auf der Salzachbrücke im Ortsteil Einöden und touchierte mit seinem PKW zuerst die linke Fahrzeugseite eines bereits langsam vor ihm fahrenden Kleinwagens.

Danach prallte er mittig in das Heck eines weiteren Fahrzeuges und schob dieses durch die Wucht des Zusammenstoßes in das davor stehende Fahrzeug des vierten Unfallbeteiligten.

Der PKW des Unfallverursachers drehte sich aufgrund des Zusammenpralls nach links und kam quer zur Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen der Gegenrichtung zum Stehen.

Trotzdem, dass alle beteiligten Unfallfahrzeuge schwer beschädigt wurden, trugen nur zwei Unfallbeteiligte leichte Verletzungen davon.

Der Unfallverursacher blutete stark aus der Nase, eine weitere PKW-Lenkerin musste zur Abklärung möglicher Verletzungen durch das Rote Kreuz ins Krankenhaus Schwarzach verbracht werden.

Während der Unfallaufnahme war die B311 in beide Fahrtrichtungen für zwei Stunden gesperrt. Neben dem Rettungshubschrauber Martin 1, waren Kräfte der Feuerwehr St. Johann im Pongau, das Rote Kreuz, sowie die Polizei St. Johann im Pongau und Bischofshofen im Einsatz.

Der Alkovortest bei allen vier Unfallbeteiligten verlief negativ.

Ob der Unfallverursacher durch andere Substanzen beeinträchtigt war, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.