28.11.2020 – Lkw-Brand im Tauerntunnel

28.11.2020 Salzburg. Am 28. November 2020, gegen 06:00 Uhr, kam es zu einem Lkw-Brand im Tauerntunnel (A10).

Der 46-jährige Türke lenkte seinen Lkw samt Sattelanhänger, welcher mit 19 Tonnen alkoholischer Desinfektionslösung in Kleingebinden beladen war, von Villach kommend in Fahrtrichtung Salzburg.

Im Tauerntunnel geriet ein Anhängerreifen, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, in Brand.

Der Lenker konnte sein Fahrzeug in der Pannennische 5 anhalten und versuchte den Brand vergeblich mittels vier Handfeuerlöschern zu bekämpfen.

Über Aufforderung und in Begleitung der Polizeistreife fuhr der Türke mit seinem abgesattelten Zugfahrzeug aus dem Tunnel und wurde anschließend durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes erstversorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Schließlich konnten die Freiwilligen Feuerwehren Zederhaus und Flachgau den Brand des Sattelanhänger im Tunnel erfolgreich löschen.

Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Die Lenk- und Ruhezeiten des Lenkers wurden kontrolliert und ergaben keine unfallrelevanten Übertretungen.

Der ausgebrannte Sattelanhänger mit Ladung, welcher als ADR-Transport (Gefahrengut) gekennzeichnet war, wurde einer Kontrolle eines besonders geschulten Polizeiorgans der LVA Salzburg unterzogen und schließlich von einer Firma aus dem Tunnel verbracht.

Die Höhe des Sachschadens (ausgebrannter Sattelanhänger, Ladung und Schaden am Tunnel) ist bis dato unbekannt. Ein Ziviltechniker begutachtete den Brandbereich im Tauerntunnel wegen eventueller statischer Schäden.

Nach dem Austausch verschmorter Leitungen und einer Erstreinigung konnte der Tauerntunnel, Richtung Salzburg, gegen 16:20 Uhr einspurig freigegeben werden. Der PKW-Verkehr wurde örtlich (B99) und der LKW-Verkehr überörtlich weiträumig um- bzw. abgeleitet.