20.10.2021 – Unfall bei Verfolgungsfahrt bei Linz

21.10.2021 Linz/Oberösterreich. Polizisten führten am 20. Oktober 2021, gegen 23 Uhr, auf der L1227 im Gemeindegebiet von Hörsching Verkehrskontrollen durch – ein Lenker entzog sich dabei der Anhaltung und baute im Zuge der Flucht einen Unfall.

Die Polizisten bemerkten gegen 23:13 Uhr ein Fahrzeug, welches mit überhöhter Geschwindigkeit aus Fahrtrichtung Oftering kam, und forderten den Lenker mit einem deutlich sichtbaren Anhaltezeichen, nämlich mit dem rot leuchtenden Anhaltestab, zum Anhalten auf.

Der Lenker des Fahrzeuges ignorierte die Aufforderung und bog ungebremst auf die B133 in Fahrtrichtung Wiener Bundesstraße 1 ein. Die Polizisten nahmen daher die Nachfahrt mit Blaulicht und Folgetonhorn auf. Über die Flughafenstraße, L533, fuhren sie Richtung Pasching.

Teilweise musste das Dienstfahrzeug bis zu 160 km/h beschleunigt werden, um dem PKW folgen zu können.

Der flüchtende Fahrzeuglenker gefährdete im Zuge der Nachfahrt mehrere Verkehrsteilnehmer durch teilweise hochriskante Fahrmanöver.

An der Kreuzung der Breitbrunner Straße mit der L1227 kam es um 23:15 Uhr zum Unfall: Der Lenker fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit in die Kreuzung ein, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Gartenzaun.

Der Lenker konnte sein Fahrzeug, welches bei dem Unfall stark beschädigt wurde, selbstständig verlassen und wollte vom Unfallort flüchten.

Noch unmittelbar an der Unfallstelle konnte der Fahrer durch die Polizisten festgenommen werden. Bei dem Lenker handelte es sich um einen 20-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land, der noch nie im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung gewesen war.

Dies war laut Angaben des Lenkers auch der Grund für dessen Flucht.

Im Fahrzeug fanden die Polizisten eine Machete. Diese wurde sichergestellt, da gegen den 20-Jährigen ein aufrechtes Waffenverbot bestand.

Der Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt ins UKH Linz gebracht. Anzeigen werden erstattet.