14.12.2020 – „Spontandemonstration“ in Linz endet mit Haft

14.12.2020 Linz/Oberösterreich. Am 14. Dezember 2020, gegen 13 Uhr, musste die Polizei in die Berggasse in Linz fahren, da dort eine „Spontandemonstration“ auf der Fahrbahn von Aktivisten gestartet und dadurch ein Transport zur Nahe gelegenen Baustelle der „A26“ in die Berggasse gestoppt wurde.

Die Aktivisten hinderten den Transporter an der Weiterfahrt, indem sie ein Transparent quer über die Straße spannten, ein Teilnehmer mit einer Kette an der Leitplanke angekettet war, drei weitere mitten auf der Straße standen und zusätzliche Beobachter die Aktion mit dem Handy filmten.

Die Demonstranten wurden zuerst aufgefordert den gesetzesmäßigen Zustand wiederherzustellen, folglich die nicht angekündigte Versammlung aufzulösen und die Fahrbahn zu verlassen.

Da sie sämtlichen Aufforderungen nicht nachkamen, wurden die drei auf der Fahrbahn unter Anwendung von Körperkraft durch Erfassen an den Armen von der Fahrbahn gebracht.

Kurzfristig versuchten zwei von den weiteren Demonstranten durch eine Sitzkette die Sperre aufrechtzuerhalten.

Nachdem die Teilnehmer zum Seitenrand gebracht wurden, konnte der Transporter weiterfahren.

Bei der Identitätsfeststellung aufgrund der Verwaltungsübertretung zeigten sich zwei Versammlungsteilnehmer nicht einsichtig und gaben ihre Nationale nicht preis. Die beiden wurden festgenommen – sämtliche Teilnehmer werden angezeigt.