Osterbilanz 2021 in Niederösterreich

6.4.2021 Niederösterreich. Ausreisekontrollen Hochrisikogebiete:

Von 2. bis 5. April 2021 wurden in 3 Regionen mit hoher Inzidenz 8791 Fahrzeuge und 19433 Personen kontrolliert. In diesem Zeitraum wurde 391 Personen die Ausreise verweigert und es wurde 1 Anzeige erstattet.

Polizeiliche Maßnahmen COVID-19:

Während der Osterfeiertage wurden in Niederösterreich insgesamt 377 Anzeigen und 65 Organstrafverfügungen aufgrund von Verstößen gegen das COVID-19-Maßnahmengesetz erstattet, dazu zählen Verstöße wie das Missachten des Mindestabstandes sowie die Nichteinhaltung der Maskenpflicht.

Vorläufige Verkehrsstatistik Ostern 2021:

An den Osterfeiertagen ereigneten sich in Niederösterreich 45 Verkehrsunfälle mit Personenschaden bei denen 48 Personen verletzt und eine Person getötet wurden. Insgesamt wurden 10.615 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt und den zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden angezeigt bzw. eine Organstrafverfügung erlassen.

Weiters wurden 36 Personen wegen Alkohol am Steuer und 17 Drogenlenker der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt, wobei 34 Lenkberechtigungen vorläufig abgenommen wurden.

Exzessive Geschwindigkeitsüberschreitungen:

Bedienstete der Landesverkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Niederösterreich führten am 3. April 2021 Geschwindigkeitsmessungen auf der A1 Westautobahn, Richtungsfahrbahn Wien, im Gemeindegebiet von St. Georgen am Ybbsfelde, Bezirk Amstetten, durch.

Dabei konnte ein Fahrzeug mit moldawischem Kennzeichen mit 216 km/h anstatt der erlaubten 130 km/h gemessen und in weiterer Folge von Bediensteten der Autobahnpolizeiinspektion Melk angehalten werden. Von dem Lenker wurde vor Ort eine Sicherheitsleistung eingehoben. Er wird bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht.

Bedienstete der Autobahnpolizeiinspektion Warth führten am 3. April 2021 Geschwindigkeitsmessungen auf der A2 Südautobahn, Richtungsfahrbahn Graz, im Stadtgemeindegebiet von Wiener Neustadt durch. Dabei konnte ein Fahrzeug mit Kremser Unterscheidungskennzeichen mit einer Geschwindigkeit von 212 km/h bei erlaubten 130 Km/h gemessen werden. Der Lenker wird bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.

Bedienstete der Autobahnpolizeiinspektion Großkrut führten am 5. April 2021, gegen 15:50 Uhr, Geschwindigkeitsmessungen auf der S1 im Gemeindegebiet von Großebersdorf, Bezirk Mistelbach, durch.

Dabei konnten aus Richtung Korneuburg kommend ein Fahrzeug mit Badener Unterscheidungskennzeichen mit 200 km/h, ein Fahrzeug mit Wiener Unterscheidungskennzeichen mit 221 km/h und ein Fahrzeug mit Mödlinger Unterscheidungskennzeichen mit 236 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen werden. Die Fahrzuglenker werden bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht.