9.7.2019 – Tödlicher Zugunfall in Raasdorf

10.7.2019 Raasdorf/Niederösterreich. Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya lenkte am 9. Juli 2019, gegen 17:55 Uhr, einen Lkw im Gemeindegebiet von Raasdorf, Bezirk Gänserndorf auf einem Feldweg parallel zur Marchegger Ostbahn in Fahrtrichtung der Landesstraße 3019.

Trotz Rotlichtes der Signalanlage der Eisenbahnkreuzung, bog der Lenker unmittelbar vor dem in selber Fahrtrichtung fahrenden, mit etwa 120 km/h herannahenden ÖBB-Personenzug nach rechts in Richtung Groß- Enzersdorf ab.

Der Lkw wurde dabei vom Personenzug erfasst und trotz einer durch den Lokführer sofort eingeleiteten Notbremsung etwa 160 Meter mitgeschleift.

Der 24-Jährige Lkw Lenker wurde schwer verletzt und mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 in das SMZ Ost Wien geflogen.

Sein 37-jähriger Beifahrer und ein weiterer 25-jähriger Mitfahrer, beide aus dem Bezirk Gmünd erlitten bei dem Zugsunfall tödliche Verletzungen.

Die Passagiere des Personenzuges und der Lokführer blieben unverletzt.

Der Zugverkehr musste bis 20:16 Uhr eingestellt werden.

Nach Abschluss der Erhebungen wird der Staatsanwaltschaft Korneuburg berichtet.