27.1.2021 – Sicherstellung von 25 kg Sprengstoff, weiteren Sprengmitteln sowie von Schusswaffen im Bezirk Melk

28.1.2021 Bezirk Melk/Niederösterreich. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Niederösterreich (LVT) führt Erhebungen zu einem 70-jährigen Pensionisten aus dem Bezirk Melk, welcher aufgrund einer vertraulichen Mitteilung im Verdacht stand, an seiner Wohnadresse illegal Sprengstoff zu lagern.

Im Zuge der Ermittlungen und der daraufhin im gemeinsamen Zusammenwirken mit Polizeikräften aus dem Bezirk Melk durchgeführten Hausdurchsuchung konnten insgesamt 25 kg Sprengstoff in Form von Gelatine Donarit, 114 elektrische Momentzünder, 58 Stück Sprengkapseln, 320 Meter Zündschnur sowie eine Zündmaschine vorgefunden und sichergestellt werden.

Bei der Durchsuchung konnten ebenfalls ein bereits korrodiertes Sturmgewehr StG 44 sowie ein korrodierter Lauf einer Langwaffe vorgefunden und sichergestellt werden, wobei diese noch einer waffentechnischen Beurteilung zugeführt werden.

Der brisante Sprengstoff wurde dem Entschärfungsdienst des BMI zur Vernichtung übergeben.

Gegen den Mann wurde noch an Ort und Stelle ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen und eine weitere in seinem Besitz befindliche Langwaffe der „Kat. C“ sichergestellt.

Hinsichtlich des Sprengstoffes gab der Mann an, dass dieser sowie die weiteren Sprengmittel und das Zubehör seinem bereits vor mehr als einem Jahr verstorbenen Vater gehört zu haben.

Der Pensionist wird aufgrund dem sichergestellten Sprengstoff und den weiteren Sprengmitteln sowie hinsichtlich der sichergestellten Schusswaffe sowohl der Staatsanwaltschaft St. Pölten als auch der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht.