25.3.2021 – Versuchter Mord im Zug in Niederösterreich

25.3.2021 Niederösterreich. Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Wien fuhr am 25. März 2021, gegen 09:40 Uhr, mit einem Zug von Wien kommend in Richtung Tulln.

Dabei kam es zu einem längeren Gespräch mit einem 54-jährigen Zugbegleiter aus dem Bezirk Zwettl.

Während des Gesprächs sprang der 17-Jährige plötzlich auf und stach mit einem mitgeführten Messer mehrmals auf das 54-jährige Opfer ein, wodurch diese schwer verletzt wurde.

Das Opfer selbst und ein 29-jähriger Zeuge aus Krems an der Donau konnten in der Folge den 17-Jährigen festhalten, wobei dieser versuchte weiter auf das Opfer und den Zeugen einzustechen.

Der 29-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen an der Hand.

Zwei weitere Männer konnten folglich den 17-Jährigen bis zum Eintreffen auf dem Hauptbahnhof Tulln fixierten.

Das 54-jährige Opfer wurde zwischenzeitlich von zwei Zeuginnen, davon eine ausgebildete Ärztin, versorgt.

Nach dem Eintreffen des Zuges am Bahnhof wurde der Beschuldigte von Polizeibediensteten des Bezirkes Tulln vorläufig festgenommen.

Der 54-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung in das Universitätsklinikum Tulln verbracht. Der 29-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Der 17-jährige Beschuldigte wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.