23.4.2021 – Unfall bei Tulln

24.4.2021 Tulln/Niederösterreich. In den Nachmittagsstunden des 23.4.2021 kam auf der Landesstraße B19 im Gemeindegebiet von 3430 Tulln zu einem schweren Verkehrsunfall.

Eine 47-jährige Frau aus dem Bezirk Korneuburg war mit ihrem Pkw auf der B19 von der Stockerauer Schnellstraße (S5) kommend in Fahrrichtung Tulln an der Donau unterwegs. Auf dem Beifahrersitz befand sich ihr 63-jähriger Ehemann.

Zum selben Zeitpunkt war ein 63-jähriger Wiener mit seinem Pkw auf der B19 von Tulln kommend in Fahrtrichtung S5 unterwegs. Am Beifahrersitz befand sich seine 50-jährige Ehefrau.

Aus derzeit noch ungeklärten Gründen geriet der Lenker aus Wien mit seinem Fahrzeug nach links über die Fahrbahnmitte und kollidierte mit dem entgegenkommenden Pkw der Lenkerin aus dem Bezirk Korneuburg.

Beide Fahrzeuge dürften dabei ungebremst zusammengestoßen sein.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der PKW der Lenkerin in dessen Fahrtrichtung nach rechts über die Leitschiene geschleudert.

Der PKW rollte anschließend einen Abhang hinab und kam im Graben seitlich liegend zum Stillstand.

Alle vier PKW-Insassen wurden durch den Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt.

Der 63-jährige Lenker aus Wien wurde mit dem Rettungshubschrauber in das UKH Meidling verbracht. Der 63-jährige Ehemann der Unfalllenkerin wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Landesklinikum Horn verbracht.

Die 47-jährige Unfalllenkerin sowie die 50-jährige Ehefrau des Lenkers aus Wien wurden mit dem Rettungswagen in das Universitätsklinikum Tulln verbracht.

Die Landesstraße B19 war in der Zeit von 15:45 bis 17:30 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.