2.11.2021 – Raub in Laa an der Thaya

3.11.2021 Laa an der Thaya/Niederösterreich. Ein vorerst unbekannter, mit Kapuzenjacke und Mund-Nasen-Schutz maskierter und Faustfeuerwaffe bewaffneter Täter betrat am 2. November 2021, gegen 11:50 Uhr, eine Bankfiliale im Ortsgebiet von Laa an der Thaya und ging zum Kassenschalter.

Nachdem er ein Kundengespräch abgewartet hatte bedrohte er den 60-jährigen Angestellten und forderte Bargeld. Nachdem ihm der Angestellte Bargeld in vorerst unbekannter Höhe übergeben hatte, stopfte er das Geld in eine mitgebrachte Tasche und flüchtete aus der Bank.

Der 60-Jährige wurde nicht verletzt und erlitt einen schweren Schock.

Sofort eingeleitete Ermittlungen und eine Alarmfahndung ergaben, dass der Täter wahrscheinlich mit einem Fahrrad in Richtung tschechische Grenze geflüchtet sei. Daraufhin wurden die tschechischen Polizeibehörden informiert und in die Fahndungsmaßnahmen eingebunden.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, übernommen.

Von den tschechischen Polizeibehörden konnte gegen 12:20 Uhr ein 41-jähriger slowakischer Staatsbürger angehalten und festgenommen werden. Dabei konnten auch die Raubbeute, die Tatwaffe und die Tatbekleidung aufgefunden werden.

Gegen den Beschuldigten wurde von der Staatsanwaltschaft Korneuburg ein europäischer Haftbefehl erlassen.

Die Erhebungen zu dem Beschuldigten und den Hintergründen der Tat werden fortgesetzt.