1.9.2022 – Brand in Klosterneuburg

1.9.2022 Klosterneuburg/Niederösterreich. Ein 76-jähriger Mann mit einer körperlichen Beeinträchtigung setzte am 1. September 2022, gegen 03.20 Uhr, bei der Polizei einen Notruf ab, dass er aufgrund eines Brandgeschehens in seinem Wohnhaus in Klosterneuburg Hilfe benötigt.

Die alarmierten Polizeibediensteten begaben sich umgehend zur Wohnadresse des Anzeigers und hielten den Kontakt mit dem Mann telefonisch aufrecht. Weiters wurden Rettung und Feuerwehr verständigt.

Die einschreitenden Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Klosterneuburg nahmen beim Eintreffen, im Eingangsbereich des Einfamilienhauses eindeutigen Rauchgeruch wahr. Da die Eingangstür versperrt war und offensichtlich Gefahr für Leib und Leben bestand, traten die Polizisten eine Terrassentür samt der davor befindlichen Windfangtür ein.

Mehrere Rauchwolken kamen den Einsatzkräften entgegen und der Anzeiger schrie um Hilfe. Die Polizisten gingen in das verrauchte Wohnzimmer, wo der Mann auf einem Bett saß. Sie verbrachten ihn sofort aus dem Haus in Sicherheit. Der Rollstuhl des Mannes, der im Wohnzimmer abgestellt war, brannte zu diesem Zeitpunkt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Klosterneuburg führten die Löscharbeiten im Wohnzimmer durch.

Nach der Erstversorgung durch Einsatzkräfte der Rettung, wurde der 76-Jährige mittels Rettungshubschrauber in das Universitätsklinikum St. Pölten geflogen. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung bzw. Verletzungen unbestimmten Grades.

Die Ermittlungen zur Brandursache durch den Bezirksbrandermittler sind noch im Gange.