1.3.2019 – Unfall in St. Martin

1.3.2019 St. Martin/Niederösterreich. Ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd lenkte am 1. März 2019, gegen 10:15 Uhr, einen Pkw auf der LB 41 im Gemeindegebiet von St. Martin, aus Richtung Roßbruck kommend in Fahrtrichtung Steinbach.
Seine 70-jährige Ehefrau saß am Beifahrersitz.

Zur gleichen Zeit lenkte ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd einen Pkw mit angekoppeltem Einachsanhänger hinter dem Pkw des 70-Jährigen. Am Beifahrersitz saß eine 85-Jährige aus dem Bezirk Gmünd.

Der 70-jährige Pkw-Lenker setzte vor der Kreuzung mit der L 8294 den rechten Fahrtrichtungsanzeiger am Pkw und wollte nach rechts in Richtung Zeil einbiegen.

Der 63-jährige Pkw-Lenker setzte zum Überholen an. In diesem Moment bog der 70-Jährige nach links ein und es kam zum Zusammenstoß.

Beide Fahrzeuge kamen von der Fahrbahn ab und stürzten über die etwa 2 Meter hohe Straßenböschung.

Die Fahrzeuge kamen auf der Wiese zum Stillstand. Der Einachsanhänger kippte um und blieb auf der Straßenböschung liegen.

Der 70-Jährige wurde mit vermutlich schweren Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber in das Unfallkrankenhaus Linz verbracht. Alle anderen Beteiligten wurden mit vermutlich leichten Verletzungen in das Landesklinikum Gmünd verbracht.