Hunde im Sommer keinesfalls im Auto lassen!

22.6.2013 Wien. „Hilfe, mich trifft der Schlag!“ – mit dieser Aktion will Tierschutzstadträtin Ulli Sima auch diesen Sommer wieder alle HundebesitzerInnen sensibilisieren, ihre Tiere keinesfalls im Auto zu lassen.

„Im geschlossenen Auto kommt es rasch zu Temperaturen wie in einem Backofen. Da ein Hund keine Schweißdrüsen hat, kann er nicht schwitzen, hohe Temperaturen werden somit zur Lebensgefahr“, warnt Sima.
„Vielen HundebesitzerInnen ist aber die Gefahr nicht bewusst, daher gibt es von der Tierschutzombudsstelle umfassende Informationen dazu“, so Sima weiter.

Es gibt Infokarten, mit denen die Bürgerinnen und Bürger aktiv werden können. Sie enthalten Infos, wie man sich verhalten soll, wenn man ein zurückgelassenes Tier im Auto sieht. Dann soll die Helpline des Veterinäramts (01/4000-8060) oder die Polizei verständigt werden.
„Ein Hund regelt ab 26 Grad seine Körpertemperatur durch Hecheln und vermehrte Wasseraufnahme, steigt die Temperatur weiter an, kann es binnen kürzester Zeit zu einem Herz-Kreislauf-Versagen kommen“, erläutert Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner.

Infokarten können bei der Tierschutzombudstelle unter 01/318 00 76-75079 oder E-Mail: post@tow-wien.at angefordert und in die Windschutzscheibe von Autos gesteckt werden, in denen sich Hunde befinden.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar