8.8.2013 – Brand eines Reisebusses auf der A 21

8.8.2013 Niederösterreich. Ein 44-jähriger serbische Staatsbürger lenkte am 8. August 2013, gegen 00:10 Uhr, einen Reisebus samt Gepäckanhänger auf der A 21, von Serbien kommend in Fahrtrichtung St. Pölten.

Im Fahrzeug befanden sich 36 Fahrgäste inklusive Lenker, die allesamt aus Serbien stammen und auf der Fahrt nach Deutschland waren.

Im Gemeindegebiet von Gießhübl bemerkte der Lenker den Ausfall des Drehzahlmessers. Aufgrund des Defektes lenkte er den Reisebus sofort auf den Pannenstreifen und hielt das Fahrzeug an.

Ein Passagier stieg aus dem Bus und ging nach hinten zum Motorraum. Dort bemerkte er eine starke Rauchentwicklung. Während die ersten Fahrgäste den Reisebus verließen, waren bereits die ersten Flammen aus dem Motorraum sichtbar.

Der Lenker versuchte mittels Handfeuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bringen, dieser Versuch schlug jedoch fehl. Kurze Zeit später stand der Reisebus in Vollbrand. Alle Passagiere konnten rechtzeitig den Reisebus verlassen und blieben unverletzt.

Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Gießhübl und Brunn am Gebirge waren mit 10 Fahrzeugen und 45 Mann vor Ort. Die Fahrgäste wurden von den Rettungsdiensten Brunn/Gebirge, Vösendorf, Perchtoldsdorf und Himberg zur Raststation Alland verbracht und betreut.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden, ebenso wurden zahlreiche Dokumente und Gepäckstücke der Fährgäste verbrannt.
Der Reisebus samt Gepäckanhänger wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Fahrbahn verbracht.

Die A 21, Richtungsfahrbahn Linz, war in der Zeit von 00:27 bis 01:45 aufgrund der Lösch-, Berge- und Reinigungsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt. Ab 01:45 bis 05:00 wurde der Verkehr am 2. Fahrstreifen vorbeigeleitet. An der Unfallstelle kam es zu einer Rückstauung von ca. 5km.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar