6.4.2022 – Ermittlungen wegen Verdacht des Mordes in Salzburg

7.4.2022 Salzburg. Das Landeskriminalamt Salzburg ermittelt wegen Mordverdacht gegen einen 33-jährigen Österreicher. Dieser verständigte gestern früh kurz nach 6 Uhr über Notruf die Polizei, dass er Schnittverletzungen im Gesicht erlitten habe.

Eine Polizeistreife fuhr zum Mehrparteienhaus in Salzburg-Parsch und traf dort auf den Anrufer. Im Gang wurde dann eine weitere Person mit Stichverletzungen aufgefunden. < Der Notarzt konnte beim Eintreffen nur noch den Tod dieses Mannes feststellen. Die Obduktion ergab später, dass er an diesen Verletzungen auch verstorben ist. Es handelt sich dabei um einen 33-jährigen Salzburger, der im Mehrparteienhaus seinen Wohnsitz hatte. Der Anrufer, der ein Bekannter des Toten sein dürfte und im Nebenhaus gemeldet ist, wurde wegen seiner Gesichtsverletzungen ebenfalls medizinisch behandelt. Weil seine Schilderungen mit der Situation am Tatort nicht übereinstimmten, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg festgenommen. Ein Messer wurde als Tatwaffe sichergestellt. Die Vernehmung des Beschuldigten hat bereits stattgefunden. Über Anraten seines Anwaltes machte der Mann keine Angaben. Er wurde in die Justizanstalt Salzburg überstellt. Es finden weitere Umfeldermittlungen im familiären Raum statt. Weitere Tatortarbeiten und Spurenauswertungen laufen, es werden auch noch Anträge an die Staatsanwaltschaft bezüglich weiterer Aufträge gestellt.