4.2.2022 – Lawinenabgang in Fieberbrunn

5.2.2022 Fieberbrunn/Tirol. Am 4.2.2022, gegen 13:30 Uhr, fuhren vier Snowboarder aus Ungarn (43, 41, 39 und 31) nach einem Fußmarsch auf die Rabenköpfe im Gemeindegebiet von Fieberbrunn in den Nordhang ein.

Ca. 50 Meter unterhalb des Gipfels zogen drei der vier Sportler jedoch ihre Snowboards aus und stiegen wieder in Richtung Gipfel auf.

Der 41-Jährige fuhr jedoch weiter und kurz darauf löste sich unmittelbar unter ihm ein Schneebrett.

Der Mann wurde von der Lawine nicht mitgerissen. Er fuhr aber auf dem Lawinenkegel ab und meldete den Lawinenabgang an der Mittelstation.

Aufgrund sprachlicher Barrieren war die Kommunikation nur sehr schwer möglich und so wurde ein Sucheinsatz ausgelöst. Dabei wurde der komplette Lawinenkegel lückenlos mittels LVS sowie 3 Lawinenhunden systematisch abgesucht.

Zudem kam ein Hubschrauber des BM I zum Einsatz. Gegen 16:20 Uhr meldeten sich die vier Snowboarder erneut bei der Mittelstation, da sie mitbekommen hatten, dass eine größere Suchaktion im Gange war.

Nach nochmaligen Abklärungen konnte der Sucheinsatz um 16:45 Uhr abgebrochen werden. Die Schneebrettlawine hatte eine Breite von ca. 150 – 200 Metern. Die Länge des Lawinenkegels betrug ca. 400 Meter.

Im Einsatz standen 3 Bergrettungs-Hundeführer, Polizeihubschrauber „Libelle Salzburg“, 19 Bergretter der Bergrettung Fieberbrunn, 3 Alpinpolizisten Tirol und 1 Alpinpolizist Salzburg.

Bearbeitende Dienststelle: PI Kitzbühel