30.7.2013 – Zugunfall bei Ternberg

30.7.2013 Ternberg/Oberösterreich. Eine 82-jährige Pensionistin aus Ternberg lenkte am 30. Juli 2013, um 9:25 Uhr, ihr Fahrzeug auf dem Getreideweg in Richtung Ternberg und fuhr dabei aus bislang unbekannter Ursache trotz funktionierender Signalanlage sowie deutlich hörbarem Notsignal des 48-jährigen Zugführers in den unbeschrankten Bahnübergang ein.

Die Pensionistin wurde dabei vom Triebwagen des Zuges erfasst. Ihr Fahrzeug wurde durch den Anstoß um die eigene Achse und gegen die Signalanlage geschleudert.

Die Lenkerin erlitt dabei lediglich leichte Verletzungen sowie einen schweren Schock und wurde zur Weiterversorgung ins LKH Steyr gebracht. Am Auto entstand Totalschaden, der Triebwagen konnte die langsame Fahrt bis zum Bahnhof Ternberg fortsetzen und musste dort abgestellt werden.

Alle zehn Zugfahrgäste blieben unverletzt. Aufgrund der durch den Unfall nunmehr defekten Signalanlage muss der Bahnübergang für zwei Tage gesperrt werde. Eine Umleitung für die Anrainer wurde eingerichtet.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar