3.2.2022 – Zwei Lawinenabgänge im Skigebiet Sonnenkopf

3.2.2022 Vorarlberg. Am 3.2.2022, gegen 12:30 Uhr, fuhr ein unbekannter Skifahrer mit Alpinski über den freien Skiraum von der Obermuri Bergstation kommend ab. Dabei löste er in einem rund 45 Grad steilen Hang ein Schneebrett aus und wurde 65 Meter weit mitgerissen.

Der Skifahrer führte einen Airbag Rucksack mit, konnte diesen aber nicht mehr auslösen. In der Folge wurde der Skifahrer fast vollständig verschüttet, lediglich sein Arm ragte an die Oberfläche.

Anwesende Wintersportler konnten den Verschütteten unmittelbar darauf unverletzt bergen. Der Skifahrer setzte seine Fahrt ohne Bekanntgabe seiner Daten fort.

Das Schneebrett war 70 Meter lang und 40 Meter breit.

Um 12:35 Uhr fuhr ein unbekannter Snowboardfahrer ebenfalls von der Bergstation Obermuri kommend über freien Skiraum talwärts. Dabei fuhr dieser in einen rund 50 Grad steilen Hang ein und löste dabei eine weiteres ca. 40 Meter breites und 120 Meter langes Schneebrett aus.

Der Wintersportler wurde von der Lawine nicht erfasst und setzte seine Abfahrt fort.

Die durchgeführten LVS-Suchen am Lawinenkegel verliefen ergebnislos. Bei beiden Lawinenabgängen wurden keine Personen verletzt.

Im Einsatz waren die Bergrettung Klösterle und Dalaas, die Pistenrettung, Lawinenhunde samt Führer, sowie zwei Hubschrauber.