25.3.2022 – Verdacht des Mordes im Bezirk Korneuburg

26.3.2022 Niederösterreich. Ein 83-jähriger Mann ist dringend verdächtig, seine 86-jährige Lebensgefährtin am Morgen des 25. März 2022, in der gemeinsamen Wohnung in Stockerau durch mehrere Messerstiche im Bereich des Oberkörpers getötet zu haben.

Nach Tatausübung soll der Beschuldigte versucht haben, Suizid zu begehen. Gegen 12.00 Uhr traf der Sohn des Beschuldigten in der Wohnung ein und entdeckte die Bluttat.

Die erstintervenierenden Einsatzkräfte der Polizei und der Rettung leisteten Erste Hilfe. Danach wurde der 83-Jährige mit einem Notarzthubschrauber in das Universitätsklinikum Krems verbracht. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr.

Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben und Assistenzbereich Tatort, haben in Zusammenarbeit mit Bediensteten der Polizeiinspektion Stockerau die weiteren Ermittlungen und Tatortarbeit durchgeführt.

Der 83-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg im Universitätsklinikum Krems festgenommen. Im Zuge einer Erstbefragung gab der Beschuldigte an, dass es sich um eine „Verzweiflungstat“ gehandelt habe. Hintergrund dürfte eine Erkrankung der 86-Jährigen sein.

Von der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurde die Obduktion des Leichnams angeordnet.

Die Tatwaffe, ein ca. 34 cm langes Küchenmesser, konnte in der Wohnung sichergestellt werden.