2.7.2013 – Feuer in Ferlach

3.7.2013 Ferlach/Kärnten. Am 2.7.2013, gegen 05:00 Uhr, brach auf dem Werksgelände eines ehemaligen Sägewerks in Ferlach, Bezirk Klagenfurt-Land, im Bereich der Werkshalle, in der tags zuvor eine Besäumkreissäge samt den angebauten Holzbearbeitungsanlagen unter Verwendung eines Winkelschleifers zum Trennen der Metallbauteile demontiert worden war, ein Brand aus, der in kürzester Zeit auf die umliegenden Werkshallen übergriff.

Durch das Schadensfeuer wurden alle Produktions- und Lagerhallen samt Inventar (Bearbeitungsmaschinen für die Schnittholzproduktion) sowie ein vor der Werkstätte abgestellter Radlader vollkommen vernichtet.

Nur durch einen umfangreichen Feuerwehreinsatz (im Einsatz standen die FF Ferlach, Glainach/Tratten, Unterferlach, Waidisch, Unterbergen, Kappel an der Drau, Ressnig und Kirschentheuer mit insgesamt 112 Feuerwehrleuten und 20 Einsatzfahrzeugen) konnte die Ausbreitung des Brandes auf die nachbarschaftlichen Objekte verhindert werden.

Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Basierend auf dem aktuellen Stand der Brandursachenermittlung, die durch den Brandsachverständigen in Zusammenarbeit mit den Brandermittlern der Brandgruppe des Landeskriminalamts und des BPK Klagenfurt, durchgeführt wurden, kommen als mögliche Brandursachen die Vornahme der Schneidearbeiten mit einem Winkelschleifer, die von mehreren Arbeitern der Demontagefirma durchgeführt wurden, als auch ein technischer Defekt in Frage.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar