15.2.2022 – Unfall in Innsbruck 🗓

16.2.2022 Innsbruck/Tirol. Am 15.2.2022, gegen 18:55 Uhr, fuhr ein 24-jähriger, in Innsbruck wohnhafter, rumänischer Staatsbürger mit einem Personenkraftwagen in Innsbruck, die Hallerstraße auf dem linken Fahrstreifen in westliche Richtung.

Dahinter befand sich ein 58-jähriger, in Innsbruck wohnhafter, britischer Staatsbürger mit seinem Personenkraftwagen.

Der 24-Jährige fuhr ohne die Fahrtrichtung anzuzeigen nach rechts und in weiterer Folge, um offensichtlich umzudrehen nach links. Dabei kam es zum rechtwinkligen Zusammenstoß, wodurch beide Fahrzeuge gedreht wurden.

Das Fahrzeug des 58-Jährigen wurde über die Gegenfahrbahn geschleudert und weiter über den dortigen Gehsteig, Büsche katapultiert und kam auf der Böschung am Bachbett des Inns zum Stillstand.

Das zweitbeteiligte Fahrzeug wurde ebenfalls auf die Gegenfahrbahn geschleudert, welches auf der Fahrspur in östliche Richtung zum Stillstand kam. Die Ersthelfer begaben sich sofort zum Fahrzeug am Innbachbett und bargen den Lenker aus dem verrauchten Fahrzeug.

Der Mann wurde durch die Rettung erstversorgt und in die Klinik Innsbruck transportiert.

Bei beiden Fahrzeuglenkern wurde ein Alkovortest durchgeführt, welcher negativ verlief.

Durch die Wasserrettung wurde das Bachbett circa 100 Meter in beide Richtungen vorsichtshalber abgesucht.

Im Einsatz standen Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Innsbruck und der Wasserrettung, eine Abschleppfirma und drei Polizeistreifen. Die Unfallörtlichkeit wurde um 20:26 Uhr wieder für den Verkehr frei gegeben.

Bearbeitende Dienststelle: Verkehrsinspektion Innsbruck