12.7.2013 – Bootsunfall auf dem Wörthersee

13.7.2013 Kärnten. Am 12. Juli 2013, gegen 23:00 Uhr, streifte auf dem Wörthersee auf Höhe der Pörtschacher Ost-Bucht, Gemeinde Pörtschach, Bezirk Klagenfurt/WS, ca. in Seemitte, ein 38-jähriger Mann aus der Gemeinde Moosburg, Bezirk Klagenfurt, mit seinem Holzzillenboot das Motorboot (Taxiboot, welches mit 11 Passagieren besetzt war), gelenkt von einem 47-jähriger Schiffsführer aus Pörtschach.

Aufgrund der Dunkelheit und der dadurch vorliegenden, unklaren Situation, ob jemand verletzt wurde bzw. in den See gestürzt sei, verständigte der Schiffsführer via Handy die Polizei.

Diese leitete eine Sofortfahndung ein, an der sich die Einsatzkräfte der Wasserrettung so-wie der FF Reifnitz und der Hubschrauber des BMI (FLIR) zur Suche nach eventuell verunfallten Personen beteiligten.

Gegen 23:30 Uhr teilte der Bootseigentümer der Holzzille, welcher die laufende Suchaktion beobachtet hatte und vom Lenker der Holzzille zuvor von diesem Vorfall informiert wurde, den Einsatzkräften mit, dass der Moosburger sich selbständig mit der stark beschädigten Zille an das Ufer retten konnten.

Daraufhin wurde die Suche abgebrochen.

Bei beiden Bootslenkern wurde ein Alkomatentest durchgeführt. Jener bei dem Moosburger verlief positiv.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar