10.4.2022 – Lawine am Jausenstein

11.4.2022 Salzburg. Am 10. April, vormittags, stiegen 5 Österreicher mit Tourenschi in Mühlbach am Hochkönig im Bereich Birkar auf. Es handelte sich dabei um zwei Zweiergruppen und einen einzelnen Wintersportler, welche unabhängig voneinander unterwegs waren.

Der einzelnen Wintersportler, ein 49-jähriger Pongauer, und eine Zweiergruppe, ein 61-jähriger und ein 66-jähriger Tennegauer, gingen in einem größeren Abstand vor der zweiten Zweiergruppe, einer 47-jährigen Wienerin und einem 50-jährigem Salzburger.

Als sich die erste Gruppe etwa 50-Meter unterhalb des „Jausenstein“ befand, löste sich oberhalb von ihnen eine Schneelawine. Die vorderen drei Wintersportler wurden mitgerissen, befanden sich teilweise unter den Schneemassen. Der 66-jährige wurde unbestimmten Grades verletzt. Sein Begleiter blieb unverletzt. Er verständigte den Notruf und begann mit der Suche nach dem Pongauer, da er diesen nicht wahrnehmen konnte.

Die Personen der zweiten Gruppe konnten den Airbag rechtzeitig auslösen. Sie wurden beide unbestimmten Grades verletzt konnten jedoch selbständig absteigen.
Da laut Anzeiger eine Person von den Scheemassen verschüttet wurde, wurde ein großer Einsatz eingeleitet, bei dem Rettungshubschrauber, Polizeihubschrauber, Bergrettung, Rettung und Alpinpolizei beteiligt waren.

Es konnte festgestellt werden, dass der einzelne Wintersportler nicht unter den Schneemassen verschüttet wurde, jedoch befanden sich dieser und der Verletzte im Gefahrenbereich einer möglichen Nachlawine. Die Beiden Männer konnten durch die Einsatzkräfte in einen sicheren Bereich gebracht werden und wurden anschließend mit dem Hubschrauber geborgen. Alle fünf beteiligten Wintersportler waren gut ausgerüstet. Laut Lawinenlagebericht herrschte Warnstufe 2.