1.7.2013 – Notlandung mit Paragleiter bei Zell am See

2.7.2013 Zell am See/Salzburg. Ein 53-jähriger deutscher Staatsangehöriger startete am 1. Juli 2013 gegen 14 Uhr mit seinem Paragleiter auf der Schmittenhöhe in Zell am See seinen Flug.

Über dem Hirschkogel, auf einer Höhe von 2300 Meter, klappte im Flug die linke Seite des Fluggerätes ein.

Der Mann versuchte durch Gegensteuern die Lage zu stabilisieren. Dabei klappte auch die rechte Seite des Paragleitschirms ein. Er geriet in einen Spiralsturz.

Nach dem Auslösen des Rettungsfallschirmes landete der Deutsche in einem Waldgebiet neben einer Seilbahnstation in gut 1600m Seehöhe.

Der 53-Jährige blieb unverletzt. Das Fluggerät wurde nicht beschädigt.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar