1.7.2013 – Alpine Notlage in Eibl Schlucht

2.7.2013 Krumpen, Bezirk Leoben: Montagabend, 1.7.2013, gerieten zwei Wanderer aus Niederösterreich, 45 und 49 Jahre alt, in der sogenannten Eibl Schlucht in eine alpine Notlage. Sie konnten unverletzt gerettet werden.

Der 45-jährige Mann aus dem Bezirk Mödling und die 49-jährige Begleitung aus dem Bezirk Baden unternahmen um 13:00 Uhr eine Bergtour in die Eisenerzer Alpen. Sie planten, über den Grete-Klinger-Steig auf den Eisenerzer Reichenstein zu gehen und in der dort befindlichen Schutzhütte zu übernachten.

Gegen 18:30 Uhr beschlossen die beiden, zurück zum Ausgangspunkt ihrer Tour abzusteigen. Deshalb bogen sie vom markierten Weg in die sogenannte Eibl Schlucht ab. Diese macht zu Beginn einen begehbaren Eindruck, wird dann aber immer steiler.

Die beiden Wanderer stiegen etwa zwei Stunden lang durch den steil abfallenden Graben ab. Aufgrund des weglosen Geländes kamen sie immer schwerer voran. Bei einbrechender Dunkelheit setzten sie dann um 21:45 Uhr einen Notruf ab.

Einsatzkräfte der Alpinpolizei und der Bergrettung fanden die beiden Wanderer in einer Seehöhe von 1.200 Metern unverletzt vor. Sie wurden mittels Seilbergung aus dem weglosen Gelände gerettet und sicher ins Tal gebracht.

(Werbung)

Schreibe einen Kommentar