5.1.2021 – Skiunfall in Weißensee

5.1.2021 Weißensee/Kärnten. Der Kärntner Landesschiverband führte am 5. Jänner 2021 in Absprache mit den Weißensee Bergbahnen ein Super-G Training für den Landeskader im Skigebiet Weißensee durch.

Gegen 08:40 Uhr fuhr ein 15-jähriger Kaderläufer aus Unterkärnten durch den ausgeflaggten Super-G Kurs Richtung Tal.

Zum selben Zeitpunkt lenkte ein 45-jähriger Mitarbeiter der Bergbahnen Weißensee den betriebseigenen Ski-Doo Richtung Berg.

Kurz vor der Talstation des Schleppliftes Schuller Nöckl, auf einer Seehöhe von 1m180 m, Gemeinde Weißensee, Bezirk Spittal/Drau, querte er unterhalb einer kleinen Geländekante mit dem Ski-Doo die Trainingspiste. Dabei übersah er den talwärts fahrenden Kaderläufer und es kam zu einer Kollision zwischen dem Ski-Doo und dem Kaderläufer.

Der Skifahrer prallte seitlich gegen den Ski-Doo und blieb anschließend schwer verletzt auf der Piste liegen.

Durch die anwesenden Trainer wurde die Rettungskette in Gang gesetzt.

Nach der Erstversorgung an Ort und Stelle durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber „RK1“ wurde der schwer verletzte Skiläufer ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

Bearbeitende Dienststelle:
PI Greifenburg