29.6.2021 – Brand in Feldkirchen

30.6.2021 Feldkirchen/Kärnten. Am 29. Juni 2021, gegen 07:00 Uhr, kam es aufgrund eines technischen Defektes im Innenbereich eines Geschäftslokales in Feldkirchen, selbe Gemeinde und Bezirk, zu einer Überhitzung des Kompressors der Kältetechnik des Verkaufsraumes. In der Folge entstand eine massive Rauch- und Gasentwicklung.

Drei anwesenden Mitarbeiter der etablierten Betriebe, ein 24-jähriger Angestellter aus Feldkirchen, eine 57-jährige Angestellte aus der Gemeinde Steindorf, Bez Feldkirchen und eine 33-jährige Angestellte aus der Gemeinde Albeck, Bezirk Feldkirchen, versuchten durch Unterbrechung der Stromzufuhr einen Brandausbruch zu verhindern.

Des weiteren alarmierten sie die FF Feldkirchen, welchedurch ihren Einsatz einen Brand verhindern konnten. Durch den Einsatz von Belüftern wurde das Gebäude von Rauch und Giftgasen befreit.

Die drei MitarbeiterInnen wurden von der Rettung Feldkirchen zur Abklärung eventueller Gesundheitsschäden in das Klinikum Klagenfurt/WS gebracht. Eine Untersuchung ergab keine Gesundheitsbeeinträchtigung.

In der Folge wurde die Kälteanlage von Mitarbeiter einer Kältetechnikfirma geprüft und das CO2 ausgelassen.

In der Folge führten die drei andere Mitarbeiterinnen des Geschäftslokales Reinigungsarbeiten in den einzelnen Verkaufsabteilungen durch. Nach kurzer Zeit klagten alle Drei über Übelkeit und Schwindel.

Sie wurden von der Rettung Feldkirchen in das Klinikum Klagenfurt/WS gebracht, wo bei allen eine leichte Rauchgasvergiftung festgestellt wurde.

Sämtliche Lebensmittel wurden bzw. werden entsorgt und das Kaufgeschäft wurde gesperrt.

Durch die Einwirkung der Rauch- und Gasentwicklung ist ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden.