13.3.2019 – Körperverletzung, gefährliche Drohung, Wegweisung und Betretungsverbot, Festnahme in Villach

13.3.2019 Villach/Kärnten. Am 13.3.2019, um 07:30 Uhr, wurde die Polizei vor eine Volksschule in Villach gerufen, da dort eine Körperverletzung stattgefunden haben soll.

Einer 31-jährigen Villacherin wurde dort von ihrem in Scheidung befindlichen 34-jährigen Mann, nachdem sie den gemeinsamen 11-jährigen Sohn in die Schule gebracht hatte, aufgelauert und durchs Autofenster ins Gesicht geschlagen. Sie wurde dadurch unbestimmten Grades verletzt und ließ sich im LKH Villach behandeln.

Bei der Einvernahme der Frau stellte sich heraus, dass sie der 34-jährige seit dem Auszug aus dem Haus Ende Dezember 2018 regelmäßig mit dem Umbringen bedrohte. Am Abend des 12.03.2019 tauchte der Mann beim Haus der Familie des Opfers – wo sie derzeit mit ihrem Sohn wohnt – auf und drohte, dass er die ganze Familie umbringen werde.

Der 34-jährige wurde zur Einvernahme telefonisch zur Polizeiinspektion beordert. Gegen ihn wurden eine Wegweisung und ein Betretungsverbot für das gemeinsame Haus, das Haus der Familie der Frau und für die Volksschule ausgesprochen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete diese die Festnahme und Einlieferung in die Justizanstalt Klagenfurt an.