Polizei zieht positive Bilanz zum Nova Rock 2019

17.6.2019 Burgenland. Große Emotionen herrschten beim Nova-Rock-Festival 2019: Ca. 220.000 Fans feierten in Nickelsdorf die Party des Jahres. Dass das Festival ohne nennenswerte Zwischenfälle abgelaufen ist, ist nicht zuletzt der Präsenz der burgenländischen Einsatzkräfte auf den „Pannonia Fields“ in Nickelsdorf zu verdanken. Aufsehenerregende Straftaten oder Zwischenfälle gab es nicht.

Polizei beim Nova Rock 2019 – eine positive Bilanz

Rund um die Uhr standen täglich 250 Polizistinnen und Polizisten sowie Sicherheitspersonal des Veranstalters während des gesamten Events im Einsatz. Die Polizeikräfte aus dem Burgenland wurden dabei auch durch Kräfte aus Niederösterreich und der Steiermark unterstützt.

Schon zu Beginn gewährleistete das Verkehrskonzept der Landesverkehrsabteilung Burgenland, der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See und dem Bezirkspolizeikommando Neusiedl am See eine rasche und sichere An- bzw. Abreise.

Um den Verkehr ohne Behinderungen für die Besucher und andere Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 10 und der Autobahn A4 zu gewährleisten, befand sich neben den Beamten der Landesverkehrsabteilung Burgenland auch der Polizeihubschrauber im Einsatz. Aufgrund des sorgfältig geplanten Verkehrskonzeptes kam es auch heuer zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen. Um rasch Hilfe zu gewährleisten, wurde eine eigene Polizeiinspektion für die Besucherinnen und Besucher eingerichtet. In dieser Polizeiinspektion „NOVA ROCK“ verrichteten die Polizistinnen und Polizisten rund um die Uhr ihren Dienst.

Die Polizei zieht eine positive Bilanz. „Großer Dank gebührt den disziplinierten Besucherinnen und Besuchern“, sagte Oberstleutnant Bernhard GRIENSTEIDL, polizeilicher Einsatzleiter, „außer einigen wenigen strafrechtlichen Anzeigen und mehreren Verkehrsdelikten gab es keine aufsehenerregenden Straftaten oder Zwischenfälle“.

Um die Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, führte die Landesverkehrsabteilung Burgenland Schwerpunktkontrollen „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ im Umfeld des NOVA ROCK Festivalgeländes mit dem Focus „Alkohol und Drogen“ durch. Kontrolliert wurden dabei ca. 1.500 Fahrzeuglenker (ca. 1.200 Alkovortests).

Bei diesen Kontrollen musste festgestellt werde, dass 13 Lenker in einem durch Alkohol- und 11 Lenker in einem durch Suchtgift beeinträchtigten Zustand ihr Fahrzeug lenkten. 12 weiteren Fahrzeuglenkern wurde die Weiterfahrt untersagt, da diese eine Alkoholisierung zwischen 0,5 und 0,79 Promille aufwiesen (Bei dieser Übertretung handelt es sich um ein Vormerkdelikt). Zwei Lenkern wurde wegen Übermüdung die Weiterfahrt untersagt.
Diese Lenker wurden der zuständigen Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige gebracht.