8./9.9.2018 – Verkehrskontrollen im Burgenland

9.9.2018 Burgenland. Von Samstag, 8.9.2018 auf Sonntag, 9.9.2018 (In der Zeit von 18:00 Uhr bis 04:00 Uhr) fand ein landesweites Planquadrat zur Erhöhung der Verkehrssicherheit mit den Kontrollschwerpunkten von Einhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, sowie der Geschwindigkeiten auf Burgenlands Straßen statt.

An der Schwerpunktaktion nahmen insgesamt 65 BeamtInnen der Landesverkehrsabteilung sowie der Autobahnpolizeiinspektionen und der Bezirke teil, wobei sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem unterrangigen Straßennetz kontrolliert wurde.

Es wurden 1550 FahrzeuglenkerInnen kontrolliert und dabei 918 Alkomat- und Alkovortests durchgeführt, wobei insgesamt 17 LenkerInnen die Fahrzeuge in einem alkohol- bzw. suchtgiftbeeinträchtigten Zustand lenkten.

WERBUNG:

Ergebnis im Detail:
9 Lenker (alle männlich) hatten mehr als 0,8 Promille (§ 5/1 StVO).
6 Lenker (alle männlich) fielen unter die Bestimmungen des § 14/8 FSG ( 0,5 bis 0,79 Promille).

1 Lenkerin (32 Jahre) und 1 Lenker (24 Jahre) befanden sich in einem suchtgiftbeeinträchtigten Zustand (Die klinischen Untersuchungen durch den Polizeiamtsarzt ergaben je eine Fahrunfähigkeit – Blutabnahme und Führerscheinabnahme erfolgte).
Der höchst gemessene Alkoholwert betrug bei einem 38jährigen Lenker im Zuge einer Verkehrskontrolle im Bezirk Oberwart mit 2,14 Promille.

Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktation 168 Anzeigen erstattet und 143 Organstrafverfügungen (Delikte nach dem KFG und StVO) ausgestellt.

Auf der Freilandstraße B 63 (Bezirk Oberwart, GG Rechnitz) wurden bei Geschwindigkeitsmessungen mittels Radar die Lenker zweier ungarischer Fahrzeuge mit 167 km/h bzw. 162 km/h gemessen. Die Anhaltung beider KFZ war nicht möglich, die Anzeigen erfolgen an die Bezirkshauptmannschaft Oberwart.